Jagen in der Schweiz

„Jagen in der Schweiz – Auf dem Weg zur Jagdprüfung“ ist ein empfehlenswertes Buch für alle, die in der Schweiz leben und sich für das Thema Jagd interessieren. Dieses Buch ist von der Jagd- und Fischereiverwalterkonferenz der Schweiz herausgegeben worden und gibt einen guten Einblick, wie in der Schweiz gejagt wird, es ist in einem Guss geschrieben und auch für Laien gut verständlich.

Ihr Weg zur Jägerprüfung und Jagd in der Schweiz

Es gibt mehrere Wege, Jägerausbildung und Jagdprüfung  zu machen. Dabei ist unter anderem zu beachten, ob Sie vorhaben nur in Ihrem Kanton, oder auch in anderen Teilen der Schweiz oder eventuell sogar z.B. in Deutschland zu Jagen.

In den Revierjagdkantonen werden die Jägerprüfungen (auch Jagdfähigkeitsausweis genannt) i.d.R. gegenseitig anerkannt.

Bitte beachten Sie jedoch, dass ausländische Jägerprüfungen nicht immer anerkannt werden. Am meisten wird die Jägerprüfung von Baden-Württemberg anerkannt, gefolgt von der Jägerprüfung aus Bayern.

Unten eine Übersicht Anerkennung von Jägerprüfungen (modifiziert nach: Jagd & Natur – Das Schweizer Jagdmagazin 10/2015):

Anerkennung anderer Jägerprüfungen
Kanton* AG BL LU SG SH SO TG ZH
Alle
schweizerischen
ja ja ja ja ja ja ja nur
teilw.
Deutschland ja ja nur
BW
ja ja ja ja nur BW
& BY
*Im Kanton Basel-Stadt wird keine eigene Jägerprüfung angeboten
BW: Baden-Württemberg; BY: Bayern; alle Angaben ohne Gewähr
Quelle: Jagd & Natur 10/2015

Ihr Weg zur Jagd kann also auch über auswärtige Jägerprüfungen führen, Beispiele dafür können sein,

  • Sie haben noch keinen Platz in einer Jagdgesellschaft gefunden, möchten aber trotzdem bereits mit der Jägerausbildung beginnen?
  • Sie sind Schweizer und wollen auch ausserhalb Ihres Wohnkantons Jagen?
  • Sie sind Deutscher und wohnen in der Schweiz?
  • Sie wollen eine grössere Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten nutzen?
  • Oder Sie wollen zwar die Jagdprüfung in Ihren Kanton machen, aber zur Vorbereitung einen auswärtigen Jagdkurs besuchen?

mehr dazu unten.

Prinzipiell gibt es dazu zwei Regelungen, entweder wie bei akademischen oder beruflichen Abschlüssen, die oft auch anderswo anerkannt werden, oder wie beim Führerschein, den man nur am Wohnsitz machen kann (aber beim Umzug ‚mitnehmen‘ bzw. umschreiben lassen kann).

Sie haben noch keinen Platz in einer Jagdgesellschaft gefunden, möchten aber trotzdem bereits mit der Jägerausbildung beginnen?

In den Revierjagdkantonen der Schweiz braucht man i.d.R. eine Jagdgesellschaft, bei der man für die jagdpraktische Ausbildung das sogenannte Hegejahr absolvieren kann. Wenn man über entsprechende Kontakte noch nicht verfügt, kann eine deutsche Jägerausbildung eine Alternative sein, weil dort die jagdpraktische Ausbildung durch die Jagdschule organisiert wird.

Sie sind Schweizer und wollen auch ausserhalb Ihres Wohnkantons Jagen?

Durch die gegenseitige Anerkennung der Jägerprüfungen zwischen den Kantonen ergibt sich i.d.R. kein Problem (siehe Tabelle oben).

Allerdings falls Sie in der Zukunft vielleicht auch in Deutschland Jagen wollen (und vielleicht sogar mal ein eigenes Jagdrevier pachten), könnte eine deutsche Jägerausbildung und Jagdprüfung von Interesse für Sie sein. In diesem Fall ist es wichtig zu wissen, ob Ihre Jägerprüfung auch in Deutschland anerkannt wird. Wenn Sie gleich die Jägerprüfung in Deutschland ablegen, dann gibt es natürlich mit dieser Anerkennung kein Problem. Aber Sie sollten prüfen, ob Ihr Wohnkanton verlangt, dort die Jägerprüfung zu machen, um den kantonalen Jagdpass zu bekommen.

Sie sind Deutscher und wohnen in der Schweiz?

Als Deutscher können Sie in Deutschland keinen Ausländerjagdschein erwerben, daher führt - wenn Sie später in Deutschland Jagen wollen - Ihr Weg nur über eine deutsche Jägerprüfung. Hoffentlich wohnen Sie in einem der Kantone, welcher nicht darauf besteht, dass Sie die Jägerprüfung dort machen , um den kantonalen Jagdpass zu bekommen. Sonst müssten Sie eventuell die Jägerausbildung und Jägerprüfung zweimal machen, um sowohl in Ihrem Wohnkanton als in Deutschland Jagen zu können.

Sie wollen eine grössere Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten nutzen?

Sie möchten gerne die Jägerausbildung möglichst an Ihren eigenen Bedürfnissen ausrichten? Das kann eine Präferenz mit einem bestimmten Ausbildungskonzept sein, wie auch schlichtweg nur bessere Vereinbarkeit mit den privaten oder beruflichen Terminplanungen.  Soweit in Ihrem Wohnkanton hierzu keine Regelungen entgegenstehen, können Sie sich auch woanders umsehen und das für Sie am besten passende Angebot aussuchen (lokal ist das Angebot an Jägerausbildungen meist sehr gering, während in der ganzen Schweiz die Zahl der Jagdschulen bereits auf etwa 10 geschätzt wird, und es sogar schon über 40 Jagdschulen alleine nur im benachbarten Baden-Württemberg gibt.

Oder Sie wollen zwar die Jagdprüfung in Ihren Kanton machen, aber zur Vorbereitung einen auswärtigen Jagdkurs besuchen?

Anders als in Deutschland ist in der Schweiz der Besuch einer Jagdschule keineswegs immer verpflichtend. Dennoch kann es für Sie Vorteile haben, auf das grosse Angebot der deutschen Jagdschulen zurück zu greifen. Inhaltlich sind die Überlappungen zwischen deutscher Jägerausbildung und schweizer Jägerprüfung gross, und selbst die Unterschiede in der Jagdgesetzgebung sind überschaubar. Und übrigens, eine Jägerausbildung in Deutschland hat kein Verfallsdatum, also falls Sie später doch noch mal auch die deutsche Jägerprüfung machen wollen, haben Sie damit schon die Anmeldevoraussetzungen erfüllt.

Mehr zur Jagd in Deutschland und in der Schweiz

Deutschland

Das eigentliche Jagdrecht gehört in Deutschland den Grundeigentümern. Diese können es aber nur selbst ausüben, wenn sie eine ausreichend grosse Fläche haben (=Eigenjagd), ansonsten werden sie mit anderen zu Jagdrevieren zusammengelegt.

Wer in Deutschland jagen will, braucht i.d.R. 2 Dinge:

1. Einen Jagdschein: Dazu muss man erst die Jägerausbildung und die Jägerprüfung absolvieren
2. Eine Jagdgelegenheit: Man kann sich entweder als Jagdgast einladen lassen, oder einen meist längerfristigen Jagderlaubnisschein geben lassen, oder selbst ein Jagdrevier pachten

Übrigens, schon gewusst: in Deutschland gibt es vergleichsweise wenige Jäger – dementsprechend gross sind Ihre Möglichkeiten!

Schweiz

Die Schweiz kennt im Wesentlichen 2 unterschiedliche jagdliche Systeme:

1. Revierjagdsystem (9 Kantone: Aargau, Basel-Stadt, Basel-Land, Luzern, Thurgau, St. Gallen, Schaffhausen, Solothurn & Zürich): also Jagd wird über Jagdreviere organisiert (ähnlich wie z.B. in Deutschland oder Österreich)
2. Lizenzjagdsystem (in der Schweiz auch Patentjagd genannt, 16 Kantone): dabei werden einzelne Jagdlizenzen an Jäger vergeben, aber viele Jäger können auf der gleichen Fläche jagen

Eine Ausnahme bildet der Stadkanton Genf, in dem das Wildtiermanagement nur durch angestellte Jäger ausgeübt wird.

Wer in der Schweiz jagen will, braucht auch einen Jagdpass:

Jägerausbildung und Jägerprüfung werden zwischen Deutschland und Schweiz teilweise gegenseitig anerkannt.

Ob das für einen bestimmten Kanton möglich ist, muss aber bei den jeweiligen Behörden bestätigt werden. Fragen Sie uns, da uns für mehrere Kantone die detaillierten Regelungen vorliegen (so ist es z.B. mit Wohnsitz im Aargau kein Problem, während bei manchen Kantonen der Wohnsitz zum Zeitpunkt des Erwerbs des ´Jagdfähigkeitsnachweises´ relevant ist, obwohl es auch dort Regelungen für Ausnahmen gibt)!

Für Schweizer, die in Grenznähe wohnen, ist daher unsere Jägerausbildung auch eine Option.

Haben Sie auch schon gewusst, dass viele schweizer Jäger in Deutschland jagen? Wäre das auch etwas für Sie? Manche entschieden sich sogar später dazu, ein eigenes Jagdrevier in Deutschland zu pachten.

Links

www.Jagd-Schule.eu

www.Jagdschule-Schwarzwald.de

www.Jägerausbildung-Hochschwarzwald.de

www.wildtier.ch (Wildtier Schweiz)

www.jageninderschweiz.ch (Jagen in der Schweiz - Auf dem Weg zur Jagdprüfung, Herausgeber Jagd- und Fischereiverwalterkonferenz der Schweiz JFK-CSF-CCP)

www.naz-feldberg.de (Haus der Natur am Feldberg – Naturschutzzentrum Südschwarzwald)

Und zum Schluss, schon mal eine jagdliche Literaturempfehlungen zur Einstimmung auf Ihre faszinierende Zukunft als Jäger:

«Jagen in der Schweiz – Auf dem Weg zur Jagdprüfung»

herausgegeben durch die Jagd- und Fischereiverwalterkonferenz der Schweiz

Unser Team

Profitieren Sie von der langjährigen Erfahrung unserer Ausbilder als überdurchschnittlich erfolgreiche Jagdpraktiker, sowie der ausgewiesenen didaktischen Kompetenz des Kursleiters.

 

Gerhard KrammerGerhard Krammer
(Leitung)

Diplom-Biologe, Jäger seit 1990, Angler, Sportschütze,
Lehrer für Gymnasien und Berufsmaturitätsschulen (CH)

Haben Sie noch Fragen? Kontakt